MLAR (Muster-Leitungsanlagen-Richtline) in Erding & München

Schließen

Wissenswertes über:

MLAR (Muster-Leitungsanlagen-Richtline) in Erding & München

Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie MLAR 2016 in Erding und München

Brandschutzstechnische Richtlinie und Normen für Leitungsanlagen - MLAR 2016 Erding und München

Das Brandschutzkonzept für Leitungsanlagen MLAR in München und MLAR in Erding, bezieht sich besonders auf Trockenbau - spezifische Geltungsbereiche wie Leitungsanlagen in Treppenhäusern, Decken und Wänden und dient dem Funktionserhalt im Brandfall. Im Allgemeinen wurde MLAR 2005 festgeschrieben und definierte bis dato die Normen und Richtlinien für den Brandschutz im Trockenbau.

Im Jahr 2016 wurde MLAR überarbeitet.

Dieser Artikel liefert einen Überblick über MLAR, deren Geltungsbereiche für den Raum Erding und München und geht dabei auch auf die Änderungen im Jahr 2016 ein. Hier ist zu beachten, dass die Richtlinie für elektrische Leitungen mit MLAR 2016 eine europäische Klassifizierung für elektrische Leitungen mit verbessertem Brandverhalten vorschreibt. Um die Abstützung von Trage- bzw. Deckensystemen zu gewährleisten, gelten dabei folgende Verlegarten:

  • Kabelleiter- und Kabelrinnen
  • Einzel- und Sammelschellen
  • Weitspannkabelbahnen

Da E30 bzw. E90 Kabel im Falle eines Brandes Ihre mechanische Festigkeit verlieren, muss die Abstützung alle 3,5m vorgenommen werden. MLAR gibt hier vor, dass Sie In Geschossübergängen oder in geräumigen Installationsschächten vor allem durch Brandschottung oder mäanderförmige Verlegung realisiert werden muss.

Verwendung von Ringbusleitungen in MLAR Systemen für Erding und München

Alarmierungs- und Brandmeldeleitungen sollten nach Verwendung von MLAR - Systemen für den Trockenbau in Erding oder München in erster Linie durch die Nutzung von Ringbusleitungen umgesetzt werden. Sollte es zu einem Kurzschluss kommen, wird der Leitungsabschnitt abgeschaltet. Die intakten Bereiche funktionieren allerdings uneingeschränkt weiter. Wenn auf den Funktionserhalt verzichtet wird, müssen Trennelemente an den jeweiligen Busteilnehmern in den Brandabschnittsübergängen genutzt werden.

Umsetzung von Brandabschnitten

Die Umsetzung erfolgt im Allgemeinen durch Brandwände und Brandschutztüren, sowie durch feuerbeständige Geschossdecken. Diese sollen eine Verhinderung der Brandübertragung, zumindest für eine definierte Zeit, gewährleisten.

Das kann ebenso durch das Verwenden "virtueller" Brandabschnitte durchgeführt werden. Diese finden sich meistens in Hallen und werden durch Teilabschnitte begrenzt.

Raumersatzlösungen für den Funktionserhalt

Um Normen und Richtlinien für den brandsicheren Trockenbau in Erding und München zu gewährleisten, sind Raumersatzlösungen ein probates Mittel. Dabei werden Brandmeldezentralen in überwachten Räumen installiert. Zu Beachten ist, dass die Erkennung und Meldung eines Brandes vor der Zerstörung der Anlage stattfindet. MLAR 2016 schreibt hier vor, das Brandmeldezentralen mindestens 90 Minuten geschützt werden müssen. Das ist eine der MLAR Änderungen in München bzw. Erding, die seit 2016 greifen. In den alten Richtlinien wurde ein Schutzzeitraum von 30 Minuten vorgesehen.

Blockieren der Brandübertragung

Ein Hauptaugenmerk der MLAR Richtlinie in Erding und München ist die Verhinderung der Brandübertragung. Dabei sollen feuerbeständige Decken und Wände dadurch entlastet werden, dass das Abführen der Wärme, bzw. des Rauches durch Leitungen oder Rohre stattfinden kann. Sind jedoch feuerbeständige Decken und Wände verbaut, darf die Feuerwiderstandsdauer nicht geschwächt werden.

Um das zu gewährleisten, schreiben die MLAR Normen in Erding und München unter anderem vor, dass Leitungen nur durch feuerfeste Installationsschächte geführt werden. Hierbei gibt es seit 2016 diverse MLAR Änderungen in Erding und München, die für den Trockenbau relevant sind. Diese umfassen Erleichterungen für die Leitungsdurchführung durch feuerhemmende Wände.

Dichtgepackte Kabelbündel bis 50mm sind nach den MLAR Standarts von 2016 zulässig. Einzelne Rohrleitungen dürfen nur noch mit einem Außendurchmesser von 110 - 160mm durch Decken geführt werden. Für das Verbauen von Verteilern für elektrische Leitungsanlagen mit Funktionserhalt, gilt nach MLAR auch in Erding und München eine Nachweispflicht.

Wir sind unter Anderem in folgenden Städten und Landkreisen zum Thema MLAR (Muster-Leitungsanlagen-Richtlinie) und Brandschutz tätig:

Erding und Landkreis Erding

  • Dorfen
  • Erding
  • Berglern
  • Bockhorn
  • Buch a.Buchrain
  • Eitting
  • Finsing
  • Forstern
  • Fraunberg
  • Hohenpolding
  • Inning a.Holz
  • Kirchberg
  • Langenpreising
  • Lengdorf
  • Moosinning
  • Neuching
  • Oberding
  • Ottenhofen
  • Pastetten
  • Sankt Wolfgang
  • Steinkirchen
  • Taufkirchen (Vils)
  • Walpertskirchen
  • Wörth

München

  • Altstadt-Lehel
  • Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt
  • Maxvorstadt
  • Schwabing-West
  • Au-Haidhausen
  • Sendling
  • Sendling-Westpark
  • Schwanthalerhöhe
  • Neuhausen-Nymphenburg
  • Moosach
  • Milbertshofen-Am Hart
  • Schwabing-Freimann
  • Bogenhausen
  • Berg am Laim
  • Trudering-Riem
  • Ramersdorf-Perlach
  • Obergiesing-Fasangarten
  • Untergiesing-Harlaching
  • Thalkirchen-Obersendling
  • Forstenried-Fürstenried-Solln
  • Hadern
  • Pasing-Obermenzing
  • Aubing-Lochhausen-Langwied
  • Allach-Untermenzing
  • Feldmoching-Hasenbergl
  • Laim

Landkreis Freising

  • Allershausen
  • Attenkirchen
  • Au i. d. Hallertau
  • Eching
  • Fahrenzhausen
  • Freising
  • Gammelsdorf
  • Haag an der Amper
  • Hallbergmoos
  • Hörgertshausen
  • Hohenkammer
  • Kirchdorf an der Amper
  • Kranzberg
  • Langenbach
  • Marzling
  • Mauern
  • Moosburg
  • Nandlstadt
  • Neufahrn
  • Paunzhausen
  • Rudelzhausen
  • Wang
  • Wolfersdorf
  • Zolling

Landkreis München

  • Arget
  • Aschheim
  • Baierbrunn
  • Brunnthal
  • Dingharting
  • Dornach
  • Eichenhausen
  • Feldkirchen
  • Garching bei München
  • Grasbrunn
  • Haar
  • Harthausen
  • Heimstetten
  • Helfendorf
  • Hohenbrunn
  • Höhenkirchen-Siegertsbrunn
  • Ismaning
  • Kirchheim bei München
  • Neubiberg
  • Oberbiberg
  • Oberschleißheim
  • Ottobrunn
  • Perlacher Forst
  • Putzbrunn
  • Siegertsbrunn
  • Unterföhring
  • Unterschleißheim
  • Wolfschneiderhof